Viktoria 89 rehabilitiert sich

Lichterfelde/Tempelhof. Nachdem der FC Viktoria 89 am vergangenen Mittwoch im Berliner Pokal gegen den Berlin-Ligisten VSG Altglienicke in Form einer 2:4-Niederlage den Kürzeren gezogen hatte, rehabilitierte sich die Mannschaft von Trainer Ersan Parlatan am Sonntag in der Regionalliga durch einen 2:1-Sieg über Carl Zeiss Jena. Dabei gerieten die Himmelblauen durch ein Tor von Starke (58.) zunächst ins Hintertreffen. Mannsfeld (79.) und ein später Treffer von Watzka (90.+2) drehten schließlich die Partie. „Das war eine Wiedergutmachung für die Pokalniederlage“, sagte Parlatan. „Wir haben 90 Minuten lang an uns geglaubt, sind gut aufgetreten und haben am Ende verdient gewonnen. Die Mannschaft lebt.“

Erneut unter Beweis stellen kann sie das am Sonntag im Auswärtsspiel beim Aufsteiger FC Schönberg 95 (13.30 Uhr, Palmberg-Stadion).
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.