Oberschul-Neubau in Mahlsdorf: Der Bezirk drückt aufs Tempo

Mahlsdorf. Das Bezirksamt hat mit dem Bau einer Zufahrt für das künftige Schulgrundstück an der Straße An der Schule begonnen. Das soll der Vorbereitung des geplanten Schulneubaus dienen.

Die Zufahrt wird im südlichen Teil der Straße, nahe der B1/B5 gebaut. Das ist das Teilstück der Straße, das Privatstraße ist und als Zufahrt für die Mahlsdorfer Märkte dient.

Das Bezirksamt hatte sich das Baurecht für die Zufahrt vertraglich gesichert, weil der nördliche Teil der Straße An der Schule eine holprige Pflasterstraße und für den Verkehr mit schweren Lkw kaum geeignet ist. Von dort aus ist die weitere Straße An der Schule bis zum neuen Schulgrundstück zudem nicht befestigt und gleicht mehr einem Feldweg.

Auf dem Grundstück soll bis Schuljahresbeginn 2019/20 ein Schulneubau für 1000 Oberschüler entstehen. Dafür sind rund 31 Millionen Euro aus Investitionsmitteln vorgesehen. Zum Schulgebäude selbst laufen noch Abstimmungen zwischen dem Bezirksamt und dem Senat. Grundlegend muss vor allem noch entschieden werden, ob und wie durch eine modulare Bauweise die Fertigstellung des Gebäudes beschleunigt werden kann.

In diesem Jahr stehen zwei Millionen Euro für die Erschließung der Fläche zur Verfügung. Hierfür ist der Bau der Zufahrt der Anfang.

„Wir müssen noch in diesem Winter Bäume und Büsche roden, um Baufreiheit zu schaffen“, erläutert Christian Gräff (CDU), Stadtrat für Stadtentwicklung. Wenn das bis Beginn der neuen Vegetationsperiode nicht erfolge, müsste der geplante Beginn des Baus wegen des Vogelschutzes um ein halbes Jahr verschoben werden. Damit wäre aber der gesamte ehrgeizige Terminplan gefährdet.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.