Die Mariendorfer Trabrennfahrerin Marlene Matzky startet bei der Frauen-EM

Marlene Matzky muss bei der EM gegen Konkurrentinnen aus elf Nationen antreten. (Foto: Heiko Lingk)

Mariendorf. Ihr Vater Roman (53) ist fünfmaliger Deutscher Meister der Trabertrainer und ihr Opa Peter (78) drehte bereits vor einem halben Jahrhundert Runden um die Mariendorfer Bahn: Die Sulkyfahrerin Marlene Matzky ist quasi im Rennstall groß geworden.

Die Liebe zu den schnellen Pferden zieht sich wie ein roter Faden durch das Leben der jungen Frau, die gemeinsam mit ihrer Schwester Linda (19) jede Minute ihrer freien Zeit mit den Trabern verbringt. Eine Leidenschaft, die sich auch in Zahlen ausdrückt: Bei exakt 59,9 Prozent ihrer bisher 212 Starts steuerte Marlene Matzky ihre Pferde entweder als Sieger oder als Platzierte über die Ziellinie.

Aufgrund dieser tollen Bilanz wird der Sportlerin nun eine große Ehre zuteil. Die 20-Jährige wurde offiziell als deutsche Vertreterin für die Amazonen-Europameisterschaft nominiert. Für die Berlinerin heißt es nun: Auf nach Spanien! Denn die insgesamt fünf Wertungsläufe der EM finden am 30. Juni und am 1. Juli auf den Bahnen in Son Pardo und Manacor statt. Dort wird Marlene Matzky gegen Konkurrentinnen aus elf Nationen antreten.

Wer die Favoritenstellung einnehmen wird, ist nur schwer zu sagen. Denn zum einen werden die Pferde den Fahrerinnen zugelost, um eine gerechte Chancenverteilung herzustellen. Und zum anderen befinden sich in dem exquisiten Teilnehmerfeld etliche Sportlerinnen, denen der Titelgewinn zuzutrauen ist – angefangen von der Italienerin Elena Villani (29) bis hin zur Finnin Hannah Lähdekorpi (27). Doch egal wie es ausgeht: Marlene Matzky besitzt gute Aussichten, das Ergebnis der letzten EM zu verbessern. Dort belegte Deutschland nur einen enttäuschenden zehnten Rang. Heiko Lingk
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.