Personalmangel im Bezirksamt verzögert die Reparatur

Der "Brunnen der Generationen" ist ein Schmuckstück des Helene-Weigel-Platzes, besonders wenn sein Wasser auch wirklich sprudelt. (Foto: hari)

Marzahn. Der Brunnen am Helene-Weigel-Platz ist seit Anfang April außer Betrieb. Dass die wohl schönste Anlage im Bezirk noch immer nicht repariert ist, begründet der zuständige Stadtrat mit dem Personalmangel seiner Behörde.

Das Grünflächenamt hatte den 2007 sanierten "Brunnen der Generationen" im April angestellt. Wenige Wochen später entdeckte das Amt Risse in der Außenhülle und stellte den Wasserzulauf wieder ab. Und wartete. Laut Stadtentwicklungsstadtrat Christian Gräff (CDU) verfügt sein Amt weder über Personal, um den Brunnen selbst zu reparieren noch um die Ausschreibung gleich in Auftrag zu geben. Gräff geht aber davon aus, dass die Ausschreibung im Juli erfolgt. Er hofft, dass der Brunnen noch vor Ende der Saison wieder sprudelt. Im Normalfall sprudelt das Wasser in dem Brunnen sowieso nur an Werktagen von 10 bis 19 Uhr. Am Wochenende bleibt er schon seit Jahren außer Betrieb. Hintergrund ist, dass in der Vergangenheit gerade am Sonnabend und Sonntag Spül- und Waschmittel in das Wasser gekippt wurden. Von der eingeschränkten Betriebszeit erhoffte sich das Grünflächenamt einen Rückgang des Vandalismus.


Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.