Computer-Experten für Schulen

Marzahn-Hellersdorf. Der Bezirk hat kein Geld, um die Computertechnik an den Schulen besser zu warten. Ein Projekt des Senats kommt deshalb wie gerufen.

Die Bildungsverwaltung des Senats stellt im Haushalt 206/17 rund 500 000 Euro zur Verfügung. Damit können zwölf Computerexperten bezahlt werden, in jedem Bezirk einer. Mitte Februar meldete das Bezirksamt an die Senatsverwaltung die vier im Bezirk beteiligten Schulen. Hierbei handelt es sich um die Grundschule am Fuchsberg, die Georg-Klingenberg-Schule, das Wilhelm-von-Siemens-Gymnasium und die Schule am Pappelhof. Wann die Experten an den Schulen zur Verfügung stehen, teilte die Senatsverwaltung allerdings noch nicht mit.

Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) beschloss im Juni 2015 auf Antrag der Piraten, das das Bezirksamt bei den Schulen nachfragen sollte, welche Computer-Wartungsmittel sie unbedingt brauchen. Die Piraten forderten, das Geld dafür bereits in den Haushalt 2016/17 einzustellen. Dies lehnte die Mehrheit in der BVV ab. Stattdessen wurde beschlossen, den Senat um finanzielle Unterstützung zu bitten.

Die Hilfe besteht nun aus einem Computerspezialisten, der dem Bezirk jeweils an ausgewählten Schulen zur Verfügung gestellt werden soll. Das geht aus einer Antwort von Bürgermeister und Schulstadtrat Stefan Komoß (SPD) auf eine schriftliche Anfrage der Fraktion der Piratenpartei in der Bezirksverordnetenversammlung hervor. Die Spezialisten sollen zunächst in einem Pilotprojekt feststellen, was hinsichtlich der Computersicherheit von den Schulen selbst erledigt werden kann und wofür unbedingt externe Experten gebraucht werden. hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.