Anklage erhoben im Fall Lisa

Marzahn. Wegen Kindesmissbrauchs und Herstellung pornografischen Materials muss sich ein 23-Jähriger vor dem Amtsgericht Tiergarten verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, mit der damals 13-jährigen Lisa aus Marzahn sexuelle Kontakte gehabt und diese mit einer Videokamera gefilmt zu haben. Das Verschwinden des Mädchens im Januar vergangenen Jahres erregte große Aufmerksamkeit. Lisa gab nach der Rückkehr in die elterlichen Wohnung an, entführt worden zu sein. Aus ihren Angaben ließ sich schließen, dass es sich bei den Entführern und Vergewaltigern um Asylbewerber handelt. Später stellte sich heraus, dass sie zu dem Mann, in dessen Wohnung sie sich aufgehalten hatte, schon einige Zeit in Kontakt stand und dass die sexuellen Handlungen einvernehmlich erfolgten. Der Fall wird vor einem Jugendschöffengericht verhandelt. Ein Termin für die Hauptverhandlung ist noch nicht bekannt. hari
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.