Der Tierhof Marzahn startet neues Angebot für Kinder

Nina Beitz und Malena Müller vom Tierhof Marzahn halten stolz zwei der neuen Lämmer in ihren Armen. Im Hintergrund ist die Marzahner Mühle zu sehen. (Foto: hari)

Marzahn. Der Tierhof Marzahn bietet ab diesem Frühjahr etwas Neues an. Kinder können sich mit dem "Tierführerschein" auf die Haltung von Haustieren vorbereiten.

"Viele Kinder wollen ein Haustier haben. Die Unkenntnis ist aber oft groß und die Folgen dieser Unkenntnis können in den Familien kleine Dramen auslösen", sagt Grit Otto, Leiterin des Tierhofes. Wenn die Probleme nicht mehr zu lösen sind, landen die Tiere nicht selten im Tierheim. Deshalb habe man sich in Marzahn den Tierführerschein ausgedacht. Er wird auf dem Tierhof in halbtätigen Seminaren abgelegt. Das Angebot richtet sich an Kita-Gruppen und Grundschulklassen, Kinder von fünf bis 13 Jahre und bereitet die Kinder auf das Leben mit einem Tier vor. Sie erlernen den Umgang mit Tieren, was diese brauchen und was man beispielsweise beim Füttern vermeiden sollte. Das nützt nicht nur den Tieren und den Kindern, sondern auch den Eltern.

Als Lehrstätte für den Führerschein haben Otto und ihre Mitarbeiter vom Tierhof Marzahn extra einen Ausbildungsraum eingerichtet. Dieser wurde mit Aquarien, Terrarien und Volieren ausgestattet. Darin fanden die "üblichen Verdächtigen" einer Tierhaltung in Einfamilienhäusern oder Stadtwohnungen Platz wie Hamster, Meerschweinchen und Mäuse sowie Vögel.

Es gibt aber auch eine ganze Reihe von Exoten wie eine Kornnatter, Leopardgeckos oder eine Vogelspinne. "Wir sind auf fast alles vorbereitet und bereiten die Kinder auf fast alles vor", erläutert Otto. Die Ausbilder stellen den Kindern die Tiere vor und informieren sie über deren natürlichen Lebensraum. Hieraus gibt es Hinweise, wie besipielsweise der jeweilige Käfig oder Stall aussehen sollte. Ist es ein Wirbeltier? Legt es Eier? Noch viele andere Dinge sind wichtig, um zu wissen, wie mit dem fremden Wesen umzugehen ist.

Für das Wohlbefinden ist auch maßgeblich, ob die Tiere vom Wesen her Einzelgänger sind oder ob sie in Paaren oder Gruppen gehalten werden sollten. Es gibt Tier, die können Allergien verursachen, beispielsweise Katzen. Andere müssen sogar unter ständiger Beobachtung gehalten werden, damit von ihnen keine Gefahr ausgeht. Den künftigen Besitzern des Tierführerscheins wird auch beigebracht, dass sich Tier auf ihre Weise äußern und wie diese Zeichen und Laute zu deuten sind.

Weitere Informationen und Kontakt zum Tierhof unter 544 00 31.

Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden