Jurys vergaben Mittel aus dem Demokratiefonds

Marzahn-Hellersdorf. Kinder und Jugendliche aus dem Bezirk bekommen Geld für von ihnen vorgeschlagene Projekte. Über die Verteilung der Mittel entschieden sie selbst.

Das Geld, insgesamt 7200 Euro, kommt aus dem Fonds „Partnerschaften für Demokratie“. Damit fördert das Bundesfamilienministerium Projekte in Kommunen, die Demokratie erlebbar machen.

Die Entscheidung über die Verteilung des Geldes im Bezirk organisierte das Kinder- und Jugendbeteiligungsbüro des Humanistischen Verbands Deutschland. Es schrieb einen Wettbewerb aus, zu dessen Bedingungen gehörte, dass die beteiligten Gruppen jeweils zwei Mitglieder in den Jurys zu stellen hatten.

Es beteiligten sich 15 Gruppen von Kindern und Jugendlichen. Unter der Regie des Kinder- und Jugendbeteiligungsbüro wurden zwei Jurys gebildet, eine für Marzahn und eine für Hellersdorf. Sie entschieden, dass alle am Wettbewerb beteiligten Gruppen zu gleichen Teilen Projektmittel bekommen. Aus Marzahn waren sieben und aus Hellersdorf acht Projekte eingereicht worden. Jedes erhält 480 Euro.

Aus Marzahn erhalten unter anderem Kinder und Jugendliche vom Jugendzentrum Betonia diese Summe für die Gestaltung eines Mädchenraums. Schüler der Peter-Pan-Grundschule wollen damit die Außenfläche ihres Schulgebäudes bunter machen. Die „Cheergirls“ aus dem U5 möchten von dem Geld Turnmatten kaufen. Ein weiteres Projekt in Hellersdorf dient der Gestaltung des Hofs in der Pusteblume-Grundschule. Alle Projekte müssen spätestens bis zum 1. Dezember begonnen werden. hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.