Der Senat unterstützt zwei private Kita-Träger mit je 380 000 Euro

Marzahn-Hellersdorf. Das Bezirksamt kann außerplanmäßig zwei Kitas sanieren. den Geldregen hat es einem Sonderprogramm des Berliner Senats zu verdanken.

Insgesamt rund 760 000 Euro stehen Marzahn-Hellersdorf aus dem Programm im kommenden Jahr zur Verfügung. In den Genuss der Gebäudesanierung sollen Kitas kommen, deren Träger derzeit nicht in der Lage sind, diese selbst zu finanzieren. Bedingung ist, dass die Kita-Gebäude auf landeseigenen Grundstücken stehen.

Die Hälfte der Mittel, rund 380 000 Euro, sieht das Bezirksamt für die Sanierung der Kita "Notenhopser" im Murtzaner Ring 70/72 vor. Der Träger, die AWOpro:mensch gGmbH, konnte das Gebäude mit eigenen Mitteln seit 2011 nur zum Teil herrichten. 80 Kinder werden in der Einrichtung betreut. Es könnten weitere 40 bis 80 Kita-Plätze geschaffen werden, wenn Räume umgebaut würden. Im Einzugsgebiet Marzahn-Mitte gibt es einen Mangel an Kita-Plätzen. Aber auch Siedlungsgebiete in Kaulsdorf und Mahlsdorf sollen auf diese Weise mit zusätzlichen Kita-Plätzen versorgt werden.

Der Kita-Eigenbetrieb NordOst kann mit der gleichen Summe die Kita "Naseweis in der lachenden Kiste" in der Waldheimer Straße 18/20 sanieren. Sie bietet Platz zur Betreuung von 188 Kindern. Der Eigenbetrieb konnte das Gebäude mangels finanzieller Mittel bisher nur teilweise sanieren. Dringend notwendig sind unter anderem neue Sanitäranlagen, eine Erneuerung der Heizung, der Fußböden sowie der Elektrik. Zunächst 135 Kita-Plätze könnten so dauerhaft gesichert werden.


Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.