Unternehmen siedeln sich in Marzahn an

In der Boxberger Straße im Gewerbegebiet „Berlin Eastside“ drehen sich die Baukräne. Im vergangenen Jahr kauften sechs Firmen Gewerbegrundstücke. (Foto: hari)

Marzahn-Hellersdorf. Die Konjunktur im Bezirk brummt. Immer mehr Firmen nehmen ihre Tätigkeit auf und immer weniger Menschen sind arbeitslos.

Die Anzahl der Gewerbetriebe, das geht aus dem Wirtschaftsbericht des Bezirksamtes hervor, stieg im vergangenen Jahr von 18357 auf 18773 Unternehmen. Noch positiver stellt sich die Entwicklung im langjährigen Vergleich dar. Seit dem Jahr 2004 ist die Zahl der Gewerbetriebe im Bezirk um fast 3000 gewachsen. Die Wachstumsrate beläuft sich während der zurückliegenden zehn Jahr auf über 18 Prozent.

Ein wenig getrübt wird dieses Bild dadurch, dass es sich bei fast 80 Prozent der angemeldeten Unternehmen nach wie vor um Einzelunternehmen handelt. Das heißt, das Gewerbe im Bezirk wird weiterhin hauptsächlich von Selbstständigen getragen, die außer für sich selbst keine Arbeitsplätze schaffen.
Das Wachstum bei den Gewerbetrieben wird aber zu einem guten Teil vom verarbeitenden Gewerbe und dem Handwerk getragen.
Die Anzahl der Handwerksbetriebe im Bezirk ist seit 2004 zum Jahr 2014 von knapp 2700 auf fast 3700 gestiegen. Mit einer Wachstumsrate von über 30 Prozent ist das Handwerk im zehnjährigen Vergleich der am stärksten wachsende Gewerbezweig im Bezirk.
Weniger befriedigend ist nach wie vor das Bild bei Industrieansiedlungen. Hier ist die Zahl seit 2004 mit rund 150 Unternehmen fast konstant geblieben. Langfristig kann sich der Bezirk aber Hoffnung machen, dass die Zahl der Industriebetriebe steigen wird. Er setzt dabei vor allem auf den Clean Tech Business Park, der in diesem Herbst in der Bitterfelder Straße eröffnet wird.

Die umliegenden Teile des Gewerbeparks „Berlin Eastside“ ist schon jetzt das Hauptziel von Gewerbeneuansiedlungen im Bezirk. Wie schon in den zurückliegenden Jahren waren im Jahr 2014 eine Reihe von Ankäufen von Gewerbeflächen und Neuansiedlungen zu verzeichnen. Sechs Grundstücke in der Größenordnung zwischen rund 1300 und 15000 Quadratmetern konnten durch den Bezirk verkauft werden.
So kaufte die Firma IWAM in der Boxberger Straße ein 4000 Quadratmeter großes Grundstück. Das Unternehmen arbeitet im Bereich der Maschinen- und Anlageninstandhaltung, in der mechanischen Fertigung und Elektrotechnik.
Eine 10000 Quadratmeter große Fläche kaufte die Firma Rubert Straßen und Tiefbau GmbH. Seit Kurzem hat sie ihren Firmensitz im Hornoer Ring. Ebenfalls im Hornoer Ring kaufte die Firma L&S Gebäudemanagement GmbH eine Fläche von 1300 Quadratmetern hinzu, um sich zu erweitern.

Insgesamt wurde im vergangenen Jahr in dem Gewerbegebiet eine Fläche von rund 35000 Quadratmetern für die Neuansiedlung und Erweiterung gewerblicher Fertigung gekauft. In diesem Jahr verhandelt das Bezirksamt mit weiteren 14 ansiedlungswilligen Unternehmen.

hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.