Humboldt-Uni und National University of Singapore forschen

Mitte. Die Humboldt-Universität (HU) und die National University of Singapore (NUS) sind jetzt Profilpartner. Beide Universitäten werden künftig in Forschung und Lehre eng kooperieren und ihren Angehörigen vielfältige Gelegenheiten zum gemeinsamen Forschen, Lehren und Lernen geben sowie den Austausch auf Verwaltungsebene stärken.

Am 15. Dezember haben dazu HU-Präsident Jan-Hendrik Olbertz und Andrew Wee, Vizepräsident für Internationale Beziehungen der NUS, die Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Die Profilpartnerschaft läuft zunächst zwei Jahre.

"Mit der renommierten National University of Singapore haben wir einen idealen Partner gefunden, um uns neue Anknüpfungspunkte für die globale Wissensgesellschaft zu erschließen", sagte HU-Präsident Jan-Hendrik Olbertz. Die NUS ist eine der besten Universitäten Asiens und mit der HU durch langjährige und erfolgreiche Forschungskooperationen vor allem in den Bereichen Physik, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften sowie Mathematik verbunden. Für die neue Profilpartnerschaft stellen beide Universitäten ab 2015 jeweils 150 000 Euro jährlich zur Verfügung. Die Finanzmittel werden an Wissenschaftler und Studierende vergeben. Neben bilateralen Forschungsprojekten werden zum Beispiel Forschungsaufenthalte von Studierenden finanziert. Die Profilpartnerschaft mit der NUS ist bereits die zweite der Humboldt-Uni. 2012 hat die HU mit der US-amerikanischen Princeton University kooperiert. Weitere Partnerschaften sollen folgen.

Weitere Informationen unter http://u.hu-berlin.de/profilpartnerschaften.

Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.