Kurze Schals mit Loch

Kurze Schals verrutschen leicht. Denn sie lassen sich nicht so oft um den Hals schlagen wie längere Exemplare. Wer einen Schal strickt, sollte daher ein Loch in einem Ende lassen. Das rät die Initiative Handarbeit in Salach (Baden-Württemberg). Das andere Ende werde durch die Lücke gezogen. Wie eine Schlaufe hängt so der kurze Schal um den Hals und wärmt. Auf www.initiative-handarbeit.de unter http://asurl.de/dl4 gibt es die Anleitung.
dpa-Magazin / Foto: Initiative Han
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.