Kassen zahlen Früherkennung

Viele bösartige Krebsformen lassen sich heilen, wenn sie rechtzeitig entdeckt werden. Untersuchungen zur Früherkennung zahlen die gesetzlichen Krankenkassen.

Die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) in Berlin empfiehlt für Männer und Frauen folgende Untersuchungen:
  • Männer sollten ab dem 35. Lebensjahr alle zwei Jahre ihre Haut am ganzen Körper auf Hautkrebs hin prüfen lassen. Ab dem Alter von 45 wird einmal im Jahr eine Untersuchung von Penis und Hoden sowie der Prostata gezahlt.
  • Zwischen dem 50. und 55. Lebensjahr empfiehlt die DKG Männern die jährliche Dickdarmkrebsfrüherkennung. Ab 55 ist diese Vorsorge alle zwei Jahre ratsam. Eine andere Möglichkeit ab 55 ist die Darmspiegelung, die nach zehn Jahren wiederholt werden sollte.
  • Bei Frauen sind die Vorsorgeempfehlungen etwas umfangreicher und setzen früher ein. So sollten Frauen ab 20 einmal im Jahr ihre Geschlechtsorgane einschließlich Zellabstrich untersuchen lassen. So kann Gebärmutterhalskrebs rechtzeitig entdeckt werden.
  • Ab dem 30. Lebensjahr kommt eine jährliche Tastuntersuchung auf Brustkrebs hinzu. Wie Männer sollten Frauen ab 35 alle zwei Jahre ihre Haut komplett prüfen lassen. Frauen zwischen 50 und 70 Jahren empfiehlt die DKG, alle zwei Jahre am Mammografie-Screening teilzunehmen, um Brustkrebs frühzeitig zu erkennen.
  • Zur Dickdarmkrebsvorsorge gelten dieselben Empfehlungen wie für Männer: zwischen dem 50. und 55. Lebensjahr jährlich den Stuhl auf Blut hin untersuchen, ab 55 alle zwei Jahre. Eine andere Möglichkeit ab 55 ist die Darmspiegelung. Die Empfehlungen beruhen auf den Krebsfrüherkennungs-Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses.
Informationen zur Krebsfrüherkennung für Männer unter http://dpaq.de/hiSaJ, zur Krebsfrüherkennung für Frauen unter http://dpaq.de/sbDnl.

dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden