Arbeitszeit für den Betriebsrat

Beschäftigte müssen für ihre Arbeit im Betriebsrat nicht ihre Freizeit opfern. Egal, ob Betriebsratssitzungen oder Schulungen: Angestellte dürfen dieses Ehrenamt laut Gesetz während der Arbeitszeit ausüben. Darauf weist Helga Nielebock hin, Leiterin der Rechtsabteilung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB). Betriebsratsmitglieder müssen sich lediglich beim Vorgesetzten vorher abmelden. Einspruch erheben darf der Vorgesetzte nicht. Auch in dringenden Notfällen kann er den Betriebsrat lediglich bitten, die Arbeit um einige Stunden zu verschieben. Zwingen kann er ihn dazu nicht.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.