Ausstellung zu den Deutsch-Russischen Festtagen

Jedes Jahr findet in Karlshorst ein Volksfest der deutsch-russischen Freundschaft statt. (Foto: DRF e.V.)

Mitte. Seit sechs Jahren findet auf der Trabrennbahn Karlshorst das größte deutsch-russische Freundschaftsfest Deutschlands statt. 2012 und 2013 finden zeitgleich das Russlandjahr in Deutschland und das Deutschlandjahr in Russland statt.

Aus diesem Anlass zeigt der Verein Deutsch-Russische Festtage noch bis zum 10. Januar die Fotoausstellung "Gemeinsam die Zukunft gestalten - Die Deutsch-Russischen Festtage 2007-2012" im Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur in der Friedrichstraße 176-179. Zu sehen sind 50 Bilder von dem großen Nationenfest, das seit 2007 zirka 760 000 Deutsche und Russen in Karlshorst gefeiert haben. "Vom 14. bis zum 16. Juni 2013 finden die Deutsch-Russischen Festtage in Karlshorst bereits zum siebten Mal statt. Die Fotoausstellung zeigt den Besuchern, welche Vielfalt sie erwartet", sagt der Vereinsvorsitzende Steffen Schwarz.

Die Bilder werden nach Berlin in mehreren Städten Russlands ausgestellt. Die Deutsch-Russischen Festtage sind Deutschlands größte deutsch-russische Kulturveranstaltung. Auf dem Festivalgelände in Lichtenberg gibt es jeden Sommer ein vielfältiges Programm mit Livekonzerten, Theater, Lesungen, Tanz und Sportwettkämpfen wie zum Beispiel dem Nikolai-Bersarin-Pferderennen.

In den früheren Westberliner Bezirken gibt es seit vielen Jahren mit den Ländern, die im Kalten Krieg als Alliierte ihre Soldaten in der Stadt hatten, Feste und Begegnungen, wie das Deutsch-Französische Volksfest und das Deutsch-Amerikanische Volksfest. Auch Deutsch-Sowjetische Volksfeste (Drushba-Feste) hatten in Lichtenberg Tradition. Doch nach 1989 war damit erstmal Schluss.

Der 2005 gegründete gemeinnützige Verein Deutsch Russische Festtage organisiert seit 2007 die Festtage und will damit einen Beitrag zur Förderung der deutsch-russischen Beziehungen leisten. Die Festtage sollen die russische Sprache in Deutschland fördern und dazu beitragen, dass beide Nationen weiter zusammenwachsen. Deutschland und Russland sind seit Generationen auf den Gebieten Kultur, Tourismus, Sport, Politik, Wissenschaft und Wirtschaft verbunden. Viele Partner aus Russland, Deutschland und Berlin unterstützen die Festtage. Hauptsponsoren sind Gazprom und die Howoge.

Die Ausstellung im Russischen Haus in der Friedrichstraße ist Dienstag bis Freitag von 14 bis 19 Uhr sowie am Wochenende von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.drf-berlin.de.

Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden