BVV stimmt für Trockenurinale

Mitte. Das Bezirksamt soll bei Neu- und Umbauten in bezirkseigenen Häusern wie Schulen "wasserlose Urinale" einbauen, um Wasserkosten zu sparen. Die BVV hat einen entsprechenden SPD-Antrag beschlossen. Das Bezirksamt hatte Ende vergangenen Jahres auf eine SPD-Anfrage zum Thema Trockenurinale jedoch mitgeteilt, dass die Trockenklos höhere Wartungs- und Instandhaltungskosten verursachen und stinken. Ein Probebetrieb mit einem Trockenpissoir wurde nach drei Jahren Betrieb eingestellt. Die BVV drängt dennoch auf die wasserlosen Urinale. Über den Testbetrieb vor mehr als zehn Jahren wisse niemand mehr etwas genaues, weil die Unterlagen darüber vernichtet wurden, heißt es in der Begründung. Die Geräte hätten sich weiterentwickelt und werden störungsfrei und ohne Geruchsbelästigung in vielen privaten Bereichen eingesetzt. Wasserlose Urinale würden pro Benutzung sechs Liter Wasser sparen, steht im beschlossenen Antrag.


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.