Ein Hightech-Monster eröffnet das Oktoberfest

Tradinno der Hightech-Drache kommt zwei Tage lang zum Alex. (Foto: Further Drachenstich)

Mitte. Zur Eröffnung des Oktoberfestes am 28. September wird ein technisches Meisterwerk neben der Weltzeituhr präsentiert - der neue Further Drachen.

Seit 2010 ist Tradinno der absolute Star beim Further Drachenstich, seit über 500 Jahren Deutschlands ältestes Festspiel. Über 200 Schauspieler spielen jedes Jahr in Furth am Wald im bayerischen Landkreis Cham die Legende vom Drachen und vom ältesten Mythos der Menschheit: dem Kampf des Guten gegen das Böse. Der neue Drache ist der größte Schreitroboter der Welt. Die Entwickler haben ihn Tradinno, ein Wortspiel aus Tradition und Innovation, getauft. Von der ersten Idee bis zur Fertigstellung des Superdrachen sind fast acht Jahre vergangen. Unter der Leitung der Zollner Elektronik AG haben mehr als 20 Firmen und Institutionen an dem Projekt mitgewirkt. Hollywoods Effekt-Spezialisten von Magicon waren ebenso dabei wie führende Mechatronik- und Metallbaufirmen bis hin zu Audi und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrttechnik.

Das laufende und feuerspeiende Monster ist 15,5 Meter lang, 3,8 Meter breit, 4,5 Meter hoch und hat eine Flügelspannweite von zwölf Metern. Der Roboter in Drachenhaut wiegt elf Tonnen und hat insgesamt 2,3 Millionen Euro gekostet. Der Drache wurde von der Europäischen Union und über Sponsoren gefördert.

Zum Start des Oktoberfestes auf dem Alexanderplatz (28. September bis 14. Oktober) präsentieren die Hersteller und Techniker den Hightechdrachen an zwei Tagen neben der Weltzeituhr. Jeweils am 27. und 28. September gibt es zwischen 10 und 22 Uhr Vorführungen des gigantischen Feuermonsters und Informationen zum Entwicklungsprozess sowie zum Festspiel Further Drachenstich.

Weitere Informationen zum Drachen unter www.tradinno.de sowie www.further-drache.de.

Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden