Figuren auf der Schlossbrücke restauriert

Mitte. Die nackten Marmorhelden und antiken Göttinnen nach Entwürfen von Karl Friedrich Schinkel auf der denkmalgeschützten Schlossbrücke erstrahlen wieder im weiß des Carrara-Marmors.

Vier Monate lang hat Steinbildhauer Kai Rötger in seiner Werkstatt die zwei neuen Flügel gehauen. Am 24. Oktober wurden die jeweils 180 Kilogramm schweren Teile mit einem Kran hochgehievt und an die Nike-Figur angeschraubt. Damit die neuen Marmorflügel nicht so schneeweiß hervorstechen, wird sie Rötger noch ein wenig mit Lasur retuschieren und an den Farbton der Original-Marmorfiguren anpassen. Mit der Fertigstellung der Figurengruppe "Nike bekrönt den Sieger" von Friedrich Drake (1853) auf der südöstlichen Brückenseite enden die jahrelangen Restaurierungsarbeiten der acht Schlossbrückenfiguren. Restauratoren haben in den letzten Wochen kaputte Hände repariert oder Palmenwedel neu gemacht. Die defekten Originalflügel von Nike waren nicht mehr standsicher und wurden vor einem Jahr abgebaut. Sie liegen jetzt im Depot des Landesdenkmalamtes in Friedrichsfelde. Kai Rötger hat nach der alten Vorlage eine Kopie hergestellt. Die Schlossbrücke wurde nach einem Entwurf von Karl Friedrich Schinkel in den Jahren 1822 bis 1824 erbaut. Auf der Nord- und Südseite der Schlossbrücke befinden sich jeweils vier Figuren. Sie wurden nach Entwürfen Schinkels in den Jahren 1845 bis 1857 von verschiedenen Künstlern geschaffen.


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.