Grüne Liga sucht den schönsten Obst- und Gemüsegarten

Mitte. Die Grüne Liga Berlin hat einen Wettbewerb zur Hofbegrünung gestartet. Bis zum 15. September können sich Stadtgärtner bewerben.

Kräuter und Rüben auf Beeten im Hinterhof, bepflanzte Dächer und begrünte Fassaden. Die Berliner buddeln nicht nur gern im Schrebergarten, sondern immer öfter in ihren kleinen Hinterhofoasen. "Dieses Engagement wollen wir belohnen", sagt Stefan Richter, Geschäftsführer der Grünen Liga. Gemeinsam mit der Senatsumweltverwaltung sucht sein Umweltverband die schönsten Obst- und Gemüsegärten der Stadt. Bis zum 15. September können sich Bewohner von Mehrfamilienhäusern mit ihren grünen Kiezprojekten bewerben.

Umweltstaatssekretär Christian Gaebler (SPD) hofft, dass durch den Wettbewerb noch mehr Nachbarn ihr eigenes Wohnumfeld bepflanzen. Denn am Wettbewerb können nicht nur diejenigen teilnehmen, die in den letzten drei Jahren ihren Kiez mit Obst- und Gemüsebeeten, Obstbäumen oder Spalierobst verschönert haben, sondern auch die Berliner, die in diesem Jahr ihren persönlichen Garten erstmals begrünen", so Gaebler. Sponsoren stellen attraktive Preise im Gesamtwert von knapp 5000 Euro zur Verfügung. Die Gewinner erhalten Einkaufsgutscheine für Stauden und Gehölze, Gartengeräte, Gartenbücher und Geldpreise.

Der Wettbewerb wird in den vier Kategorien Hinterhöfe, Fassaden, urbane Gärten und Straßengrün sowie Gemeinschaftsdachgärten ausgeschrieben. Die Jury bewertet zum Beispiel das Gesamtkonzept der Dachgärten, Hochbeete oder Gewächshäuser sowie die Anbau- und Ernteergebnisse.

Auf den Internetseiten der Grünen Liga, www.grueneliga-berlin.de gibt es Informationen zur Hofbegrünung und das Bewerbungsformular zum Download.

Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden