Hochschulverband würdigt HU-Präsident Jan-Hendrik Olbertz

Professor Jan-Hendrik Olbertz ist Rektor des Jahres. (Foto: Heike Zappe)

Mitte. Jan-Hendrik Olbertz ist "Präsident des Jahres 2013". Der Deutsche Hochschulverband würdigt den Professor der Humboldt-Universität für seine vorbildliche Amtsführung.

Die Auszeichnung hat der Hochschulverband bereits zum fünften Mal verliehen. Bei einer Online-Umfrage des Verbandes konnten Wissenschaftler anhand eines Kriterienkatalogs die Kompetenzen und Fähigkeiten der Rektoren und Präsidenten beurteilen. 2756 Wissenschaftler hatten sich an dem Ranking deutscher Uni-Präsidenten beeiligt. Als besonders relevante Eigenschaften für das Rektoren- beziehungsweise Präsidentenamt wurden Führungskompetenz, Respekt für die unterschiedlichen Wissenschaftskulturen, Verständnis des Universitätsbetriebes, visionäre Kraft und Kommunikationsvermögen genannt. In der Gesamtwertung dieser Kriterien führt der Präsident der Humboldt-Universität zu Berlin, Professor Dr. Jan-Hendrik Olbertz, das Ranking mit der Note 1,76 an. Olbertz wurde zudem für seinen fairen und ehrlichen Umgang mit Gesprächspartnern und seine hohe Problemlösungskompetenz gelobt. In der Begründung des DHV heißt es: "Er wird als ein persönlich sehr angenehmer, fachlich kompetenter und umsichtiger Präsident gesehen." Zweitplatzierter ist der Rektor der Universität Wuppertal, Prof. Dr. Lambert Koch. Dritter wurde Prof. Dr. Wolfgang Herrmann, Präsident der TU München.

Jan-Hendrik Olbertz wurde 1992 zum Professor für Erziehungswissenschaft an die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg berufen. Von 2002 bis 2010 war er Kultusminister des Landes Sachsen-Anhalt. Im Oktober 2010 wechselte er nach Berlin und trat das Präsidentenamt an der Humboldt-Universität an.


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden