Stadtführer "Berlin - Wer wohnte wo?" über berühmte Berliner erschienen

Berlin. Was haben Marlene Dietrich, Erich Kästner und David Bowie gemeinsam? Die Künstler wohnten alle in Berlin. Die Journalisten Rasso Knoller und Susanne Kilimann haben nun ein Buch herausgebracht, das sich mit den einstigen Wohnorten von 50 berühmten Berlinern beschäftigt.

In "Berlin - Wer wohnte wo?" tauchen neben bekannten Adressen, wie der Liebermann-Villa am Wannsee, auch bisher unbekannte Wohnorte auf. So besuchte Otto von Bismarck beispielsweise in der Wilhelmstraße 139 in Kreuzberg auf ein Internat. Heute befindet sich an dieser Stelle der Sitz des Berliner Wochenblatt Verlages. David Bowie lebte in den 80er-Jahren in der Hauptstraße 155 in Schöneberg. Zum Kaffee kann man diese historischen Nachbarn leider nicht mehr bitten, trotzdem ist es interessant zu erfahren, wer früher im Haus nebenan oder sogar im eigenen gewohnt hat. Das Buch beinhaltet nicht nur die Adressen, sondern erzählt gleichermaßen Berliner Lebensgeschichten, die den Wandel der Stadt im vergangenen Jahrhundert beschreiben.

"Berlin- Wer wohnte wo?": Leseprobe auf www.viareise.de oder im Buchhandel für 9,95 Euro.

Simon Grothe / sg
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.