Handy als mobile Geldbörse

Bezahlen mit dem Mobiltelefon gehört in Japan längst zum Alltag. Deutschland dagegen ist noch weit davon entfernt. Hier und da gebe es Angebote, zum Beispiel zum Kauf für Fahrscheine, Parkscheinen oder beim Online-Einkaufen, sagt August-Wilhelm Scheer, Präsident des Branchenverbands BITKOM. Es fehle aber eine Branchen oder Dienstleistungen übergreifende Lösung. Gleichwohl ist das Interesse am Handy als Portemonnaie-Ersatz laut einer Umfrage groß - vor allem unter jüngeren Leuten. Demnach können sich 75 Prozent der 14- bis 29-Jährigen vorstellen, ihr Handy zum Bezahlen einzusetzen. Unter allen Handybesitzern sind 43 Prozent offen für die mobile Geldbörse.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden