Vier Lesungen in der Oldenburger Straße

Moabit. Die Galerie und Werkstatt für Design, Kunst und Kultur "plattform.moabit" und das Geschirr- und Möbelgeschäft "Einrichtungsmeisterei", beide in der Oldenburger Straße 3a und 3a/b ansässig, laden zur Langen Nacht des Buches am 21. November ein.

Literaturfans erwartet um 18.30 Uhr in der plattform.moabit eine Lesung mit Peter Huth. Der Autor trägt aus seinem skurrilen Roman "Berliner Requiem" vor, in dem Kreuzberg und Neukölln zum ummauerten Ghetto werden, weil Bürger mit Migrationshintergrund von einem rätselhaften Virus befallen worden sind. Um 20.30 Uhr geht es dann weiter mit Florian Bald, der sein Programm "Ein behaarter Mond" über einen Synchron- und Hörbuchsprecher, der seine Stimme verliert, präsentiert. Zur musikalischen Begleitung spielt Harley Weewax extra für diesen Abend geschaffene Bearbeitungen berühmter Popsongs und einiger Raritäten.

Um 19.30 Uhr beginnt in der Einrichtungsmeisterei eine Lesung mit Wolfgang Wagner aus seinem Buch "Vietnamesische Lehrjahre - Wiedervereinigungen zum Vergleich" und aus dem Sammelband "Kein Ende mit der Wende? Perspektiven aus Ost und West" mit Elmar Brähler . Was Gerüchte sind, wie sie funktionieren und was sie bewirken, erläutert ab 21.30 Uhr Hans-Joachim Neubauer anhand seines Buches "Fama: Eine Geschichte eines Gerüchts".

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.