Fachschule "Paulo Freire" macht besonderes Bildungsangebot

Ihre interkulturellen Kompetenzen sind in der Hauptstadt immer mehr gefragt. (Foto: Berufsfachschule)

Moabit. Die Berufsfachschule "Paulo Freire" macht ein besonderes Bildungsangebot: eine staatlich anerkannte zweijährige Ausbildung zum Sozialassistenten mit Schwerpunkt Pflege. Schüler von "Paulo Freire" sind überwiegend Flüchtlinge und Migranten.

Der Bedarf an Pflegekräften, die mehrere Sprachen sprechen und mit Menschen mit und ohne Migrationshintergrund kompetent umgehen können, steige, sagt Marco Hahn, Medizinpädagoge und Leiter der Schule unter dem Dach des Zentrums Überleben. Träger der Berufsfachschule ist die Vivantes-Netzwerk für Gesundheit GmbH. Ausbildungsbeginn ist jeweils Februar und September. "Es ist ein Bildungsangebot, das auf die besondere Situation von Flüchtlingen und Migranten zugeschnitten ist", so Marco Hahn weiter. Ihre Lebenssituation sei häufig schwierig, weil ihr Aufenthaltsstatus ungeklärt sei oder Abschiebung drohe. Zudem hätten sie häufig keine in Deutschland anerkannten Bildungs- und Ausbildungsabschlüsse. Das mindere die Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Das will die Berufsfachschule mit ihrer neu aufgelegten Ausbildung ändern.

Die Ausbildung hat einen Umfang von 2720 Stunden. Sie umfasst zum überwiegenden Teil berufsbezogene Fächer und Pflegepraxis. Die bekommen die Schüler überwiegend in Vivantes-Einrichtungen. Unterrichtet werden aber auch allgemeinbildende Fächer wie Deutsch, Wirtschafts- und Sozialkunde, Englisch, Mathematik, Sport und Gesundheitsförderung. Bei entsprechenden Leistungen können die Schüler die Mittlere Reife erlangen.

Nach der Ausbildung können die Absolventen direkt in den Beruf einsteigen und in ambulanten und stationären Einrichtungen pflegebedürftige und ältere Patienten sowie Menschen mit Behinderung im Alltag rundum betreuen - vom Einkaufen über das Kochen und die Körperpflege bis hin zur Freizeitgestaltung. Oder sie setzen ihre Ausbildung fort, beispielsweise in der Gesundheits- und Krankenpflege oder in der Altenpflege am Vivantes-Institut für berufliche Bildung (IbBG).

Informationen zur Ausbildung sind erhältlich bei der Vivantes Berufsfachschule "Paulo Freire" im Zentrum Überleben, Turmstraße 21, unter 30 39 06 31 oder im Internet auf www.pflege-lernen.org.

Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.