Der tiefe Fall des Berliner AK

Moabit. Noch im Oktober schien es, als würde der Berliner AK ein ernsthaftes Wörtchen im Aufstiegsrennen mitsprechen. Ungeschlagen grüßte der Regionalligist seinerzeit von der Tabellenspitze. Heute ist dies kaum noch zu glauben, die Moabiter spielten eine sehr schwache Rückrunde und schafften es gerade eben noch, den Abstieg abzuwenden. Wie konnte es nur zu dem tiefen Fall kommen? "Es war bereits in der erfolgreichen Phase festzustellen, dass die Bereitschaft, im Training Gas zu geben, nachließ", sagt Kapitän Christian Siemund. Plötzlich gab es Rückschläge, von denen sich das Team nicht mehr erholte. Um Siemund herum soll zur neuen Saison eine schlagkräftige Mannschaft aufgebaut werden. Dafür wird es ein kräftiges Kommen und Gehen geben, so dass der BAK mit stark verändertem Gesicht in die Anfang August beginnende Regionalliga-Spielzeit starten wird.


Fußball-Woche / AK
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.