Ausstellung "Die Betenden" in St. Eduard

Atemholen der Seele: "Die Betenden" von Sylvia Vandermeer.

Neukölln. Was sind das für Leute, die beten? Warum tun sie das? Ein Mensch der betet, hält inne. Die spirituelle Tradition nennt es das Atemholen der Seele. Die Künstlerin Sylvia Vandermeer hat diesem Atemholen in zwölf Plexiglasstelen Ausdruck verliehen.

Dargestellt sind dabei Menschen in einem Lebenskreis - von der Schwangeren bis zur 90-Jährigen. Menschen unterschiedlicher ethnischer Herkunft und Gebetshaltungen. Am Fuß der Stele ist ein Gebetstext von Anselm Grün.Die Stelen werden im Kirchenraum von St. Eduard aufgestellt und sollen den Besucher einladen, im Dialog mit den dargestellten "Betenden" selbst in einen inneren Dialog zu kommen. So soll sich eine andere Form der Einkehr, des Verweilens und des gemeinsamen spirituellen Erlebens ergeben.

Dies soll mit einem Rahmenprogramm zur Ausstellung unterstützt werden. In einem Seminartag am 23. Februar gibt es die Gelegenheit zu einem persönlichen Dialog mit den Kunstwerken - in Bild und Text, angeleitet durch die Künstlerin.

"Die Betenden" - eine Ausstellung des Internationalen Pastoralen Zentrums (IPZ) und der Katholischen Kirchengemeinde St. Clara wird am 18. Januar, um 20 Uhr in der Kirche St. Eduard, Kranoldstraße 22-23, eröffnet. Die Ausstellung ist Dienstag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr und von 17 Uhr bis 21 Uhr geöffnet. Weitere Auskünfte und Anmeldung einer Führung für Gruppen oder Schulklassen unter 609 75 944, E-Mail: info@ipz-berlin.de.

Manuela Frey / my
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden