Strohballenrollen braucht Unterstützer

Neukölln. Am 14. September wird wieder rund um den Richardplatz das Rixdorfer Strohballenrollen veranstaltet - das 180. ist es inzwischen.

Als 1737 das Rixdorfer Strohballenrollen erstmals veranstaltet wurde, sollte es zur Verständigung zwischen den deutschen Rixdorfern und den Einwanderern aus Böhmen beitragen. Deshalb trägt es auch den tschechischen Namen "po práci", was so viel wie "nach der Arbeit" oder "Feierabend" bedeutet. Seit 2008 lädt die Künstlerkolonie Rixdorf zum Strohballenrollen ein.30 Mannschaften messen sich darin, mannshohe Strohballen rund um die alte Schmiede am Richardplatz zu rollen. Parallel zum Wettstreit sorgt ein Bühnenprogramm mit internationalen Künstlern für Unterhaltung. Für die Kleinsten wird eine Straße komplett in eine Strohlandschaft verwandelt und es gibt Mini-Ballen zum Toben und Bauen.

In diesem Jahr besteht das Fest aus fünf Teilen, Rixdorfer Festspiel, Strohballenrollen, Kinderfest, Jugendbühne und Seniorensalon mit dem Kunsthandwerkermarkt auf dem Hof von Kutschen Schöne.

Damit es ein schönes Jubiläumsfest wird, sind die Organisatoren auf der Suche nach Mitstreitern und Sponsoren. Es werden noch rund 10 000 Euro benötigt. KoMed e.V. möchte keine gewerblichen Stände auf dem Festplatz haben, deshalb bittet der Verein um Hilfe. Auf Wunsch wird auch eine Spendenbescheinigung ausgestellt.

Weitere Informationen: www.popraci.de, KoMed e.V., Hertzbergstraße 1, 53 21 74 01.

Klaus Tessmann / KT
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden