Umgang mit Zwangsstörung

Neukölln. Zwangserkrankungen führen bei Betroffenen und Angehörigen oft zu großem Leid. Niemand darf von den Zwängen erfahren, gleichzeitig sollen alle Familienmitglieder sich dem Zwang anpassen. Eine Veranstaltung des Selbsthilfezentrums Nord widmet sich diesem Thema am 4. Dezember. In einem Vortrag um 17 Uhr in der Hertzbergstraße 22 beschreibt Diplom-Psychologin Dr. Eva Kischkel das Krankheitsbild der Zwangsstörung und dessen Entstehung. Ebenso diskutiert sie Umgangsweisen mit dieser schwierigen Situation, wobei die besondere Situation der Angehörigen im Mittelpunkt steht. Um eine Spende von 1,50 Euro wird gebeten sowie um Anmeldung unter 681 60 64 oder per E-Mail an info@selbsthilfe-neukoelln.de.


Sylvia Baumeister / SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.