Bio-Brotboxen für Erstklässler: Für ein gesundes Frühstück sensibilisieren

Neukölln. Es ist schon zu einer guten Tradition geworden, dass zu Beginn des neuen Schuljahres Kinder und Eltern auf eine gesunde Ernährung hingewiesen werden.

Deshalb findet jedes Jahr die Aktion Bio-Brotbox statt. Damit sollen vor allem Eltern darauf hingewiesen werden, was alles zu einer gesunden Ernährung ihrer Kinder gehört. Am 9. Oktober bekamen etwa 50 Schüler der Neuköllner-Theodor-Storm-Schule stellvertretend für alle 33 500 Berliner Erstklässler in einem feierlichen Akt die gesunden Brotboxen mit Vollkornbrot, Streichkäseecken, Getreideriegel und Bananen - alles aus kontrollierter biologischer Landwirtschaft - von Mitgliedern des Bezirksamtes und Vertretern der Parteien aus der Bezirksverordnetenversammlung überreicht. Daneben bekamen die Kinder auch eine Trinkflasche.

Auch in diesem Jahr haben wieder viele ehrenamtliche Helfer - insgesamt mehr als 400 - diese „ur-grüne Idee“ möglich gemacht. Einen Tag vor der Übergabe packten sie am 8. Oktober für rund 57 000 Erstklässler in Berlin und Brandenburg die Biobox.

Neuköllns Bildungsstadtrat Jan-Christopher Rämer (SPD) freute sich sehr, dass wieder viele Erstklässler und ihre Eltern mit den Bio-Brotboxen erreicht werden konnten. Bereits zum 16. Mal wurde ihnen damit gezeigt, wie ein gesundes Frühstück aussehen kann.

Die Aktion ist nur möglich, weil Terra Naturkost sich seit Beginn dieser Aktion intensiv einbringt. Im Bezirk Neukölln wird sie von Märkisch Landbrot und vielen weiteren Sponsoren mit Material, Geld oder Transportlogistik unterstützt.

Die Organisatoren treten dafür ein, dass jedes Kind täglich ein gesundes Frühstück bekommt. Über 40 Unternehmen aus Berlin und Brandenburg unterstützen das Projekt für gesunde Kinderernährung. KT
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.