Fußgängertunnel am Bahnhof Schöneweide bleibt gesperrt

Berlin: Fußgängertunnel Schöneweide |

Niederschöneweide. Der Fußgängertunnel, der seit über 40 Jahren am S-Bahnhof Schöneweide die Schnellerstraße unterquert, bleibt geschlossen. Berliner-Woche-Leser Günter Schreyer hatte bei uns nachgefragt, was es damit auf sich hat.

Auf beiden Seiten des Tunnels bereits zum Zugang stehen Bauzäune, dahinter herrscht Dunkelheit. Kein Schild weist auf den Grund der Schließung hin. „Der Tunnel wurde am Morgen des 20. Dezember von der Polizei gesperrt, nachdem es dort einen Brand gegeben hatte. Dabei wurden Deckenbereiche zerstört, einer der beiden Aufzüge wurde beschädigt“, sagt Derk Ehlert von der Pressestelle der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz.

Nach seinen Angaben wird derzeit ein Schadengutachten erstellt. Erst dann könnten Bauzeit und Kosten für die Sanierung beziffert werden. „Ein Hinweisschild zum Grund der Sperrung wird in den nächsten Tagen angebracht“, verspricht Derk Ehlert.

Der Fußgängertunnel gewährt den Bewohnern rund um Brückenstraße und Spreestraße einen kurzen Weg zum S-Bahnhof Schöneweide. Er wurde bereits 1972 eröffnet und 1994 modernisiert. Damals wurden Aufzüge und Rolltreppen eingebaut. RD
0
1 Kommentar
6
thomas reinhardt aus Oberschöneweide | 25.09.2017 | 06:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.