Gesobau unterstützt vier lokale Akteure

Vertreter der Gesobau überreichten den symbolischen Spenden-Scheck. (Foto: Gesobau)

Pankow. Die Wohnungsbaugesellschaft Gesobau hat die Einnahmen des diesjährigen Kunstfestes im Schlosspark Pankow vier Einrichtungen und Initiativen aus dem Bezirk gespendet.

Bei dem in jedem Juni stattfindenden großen Kunstfest bieten unter anderem Künstler und Kunsthandwerker an Ständen ihre Arbeiten an. Es gibt ein buntes Kinderprogramm und zahlreiche Musikdarbietungen. In diesem Jahr kam beim Kunstfest ein Erlös von 5500 Euro zusammen.

Dieses Geld kommt nun der Musikschule Béla Bartók, dem Familienzentrum Hansastraße, der Initiative Mitgestalter aus Weißensee sowie der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten (SPSG) zugute, die jeweils einen Teilbetrag aus den Einnahmen erhalten.

Die Musikschule Béla Bartók möchte das Geld für die Gestaltung ihrer Feierlichkeiten zum Jubiläum 50 Jahre deutsch-israelische Beziehungen verwenden. Das Familienzentrum Hansastraße nutzt die Spende, um das kommende Ferienprogramm und Ausflüge mit Nachbarn organisieren zu können.

Die Initiative Mitgestalter steckt den Betrag in die Organisation ihres nächsten "Öffentlichen Wohnzimmers" auf der Mahlerstraße. Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten finanziert mit der Spende die bildhauerische Ergänzung an zwei Spiegelrahmen im Gartensaal des Schlosses.

Zur Spendenübergabe sagt Gesobau-Prokurist Lars Holborn: "Mit ihren Angeboten und Aktionen stärken lokale Institutionen den Zusammenhalt im Kiez. Sie sorgen für nachhaltige Effekte in der Nachbarschaft. Dieses Engagement muss belohnt werden. Gern leisten wir hier unseren Beitrag."


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.