Zweisprachige Erziehung fördern: Veranstaltungsreihe für Erzieher startet

Pankow. Pankow wird internationaler. Das führt dazu, dass auch immer mehr Kinder im Bezirk zweisprachig aufwachsen. Wie kann man diese Kinder fördern?

Anregungen gibt eine Veranstaltungsreihe, die vom Verein "MaMis en Movimento" in Zusammenarbeit mit Pankows Integrationsbeauftragten, Katarina Niewiedzial, organisiert wird.

Jeden Monat ziehen im Durchschnitt zwischen 150 und 200 Menschen in den Bezirk. Die meisten nichtdeutschen Zuwanderer kommen aus Spanien, gefolgt von Italienern und Polen. So wachsen diese Kinder zweisprachig auf. Auch wenn sie sehr schnell lernen, so haben diese Kinder doch ein immenses Lernpensum zu absolvieren.

Deshalb entschied sich das Bezirksamt, in diesem Jahr erstmals ein Projekt des Vereins "MaMis en Movimento" zu finanzieren. In diesem Projekt werden Mitarbeiter von Kitas dabei unterstützt, zweisprachig aufwachsende Kinder zu fördern.

Zu dieser Unterstützung gehört eine Veranstaltungsreihe, die mit einer ersten Fortbildung am 24. und 25. April startet im Stadtteilzentrum an der Schönholzer Straße 10. Sie richtet sich an Erzieher aus kommunalen und freien Kitas und Kinderläden sowie an weitere Fachleute, die mit Familien mit Migrationshintergrund arbeiten.

Die Dozentin Friederike Hartmann wird über "Theorie und Methodik der Mehrsprachigkeit beziehungsweise der bilingualen Erziehung in Kindertagesstätten" sprechen. Die Veranstaltungsreihe wird denn bis in den September hinein fortgesetzt.

Anmeldung bis zum 15. April auf www.mamisenmovimiento.de/deutsch.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.