Bezirksverordnete wollen ein Pilotprojekt gegen das Eltern-Taxi starten

Pankow. Das Bezirksamt soll mit Schulen in einem Pilotprojekt Maßnahmen testen, wie die Verkehrssicherheit für Schüler im Umfeld von Schulen verbessert werden kann.

Diesen Antrag stellte die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in der BVV. Nach wie vor stellt das Bringen und Abholen von Schülern mit dem Auto ein großes Problem dar, so die Vorsitzende der Fraktion Daniela Billig. Vor den Schulen herrschen nicht selten chaotische Zustände in den frühen Morgenstunden. Polizisten und Lehrer berichten den Bezirksverordneten immer wieder, dass die Eltern mit ihren Autos häufig Kinder gefährden, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Schule kommen. Meist achten sie nicht auf diese Kinder, weil sie mehr mit ihrem eignen beschäftigt sind.

Deshalb unterstützt die Polizei zum Beispiel Aktionen wie "Zu Fuß zur Schule". Dabei werden Eltern aufgefordert, ihr Kind zu Fuß zur Schule zu bringen. Damit wird vermieden, dass es vor allem in den Morgenstunden zum Verkehrschaos vor den Schulen kommt. Ein weiterer Aspekt: Die Kinder erhalten vor Schulbeginn noch Bewegung. Die verbessert ihre Aufnahme- und Lernfähigkeit. Schließlich lernen die Kinder auf dem Weg zur Schule auch gleich, sich richtig im Straßenverkehr zu bewegen. Die Bündnisgrünen regen deshalb an, mit ausgewählten Schulen ein neues Pilotprojekt zu initiieren. Dessen Ziel soll es sein, dass an den betreffenden Schulen künftig keine Schüler mehr von ihren Eltern mit dem Auto direkt vor den Schuleingang gebracht werden.

In Abstimmung mit der Arbeitsgemeinschaft Schulwegsicherheit des Pankower Bezirksamtes sollten im weiteren Umfeld der Schulen geeignete Bring- und Abholorte festgelegt werden, an denen Eltern gefahrlos mit ihren Autos halten könnten. Diese Orte sollten sich an Stellen befinden, an denen keine Kinder gefährdet werden, die zu Fuß zur Schule kommen.

Die Bezirksverordneten werden sich mit diesem Vorschlag der Bündnisgrünen zunächst im Verkehrsausschuss befassen. Stimmen die Bezirksverordneten dem Antrag zu, soll das Bezirksamt in Schulen für das Projekt werben. In diesen Schulen müsste dann die Schulkonferenz der Teilnahme am Pilotprojekt zustimmen.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.