Konzepte für Seniorenklub Stille Straße 10 gesucht

Pankow. Zur Rettung der Seniorenbegegnungsstätte Stille Straße 10 gibt es jetzt einen Vorstoß des Finanzausschusses der Bezirksverordnetenversammlung.

Dieser beschloss auf seiner jüngsten Sitzung, gezielt die Freien Träger der Wohlfahrtspflege abzufragen, ob sie Interesse an einer Übernahme der Einrichtung hätten. Diesen Vorschlag machten die Fraktionen von SPD und Bündnis 90/Die Grünen in der Ausschusssitzung. Die Interessenbekundungen mit konzeptionellen Überlegungen sollen dem Finanzausschuss in seiner Sitzung am 20. September vorgelegt werden. Die Besetzung des Hauses in der Stille Straße 10 durch Senioren hatte bei Wohlfahrtsverbänden die Überlegung angeregt, die Liegenschaft zu übernehmen."Die Bereitschaft bei Wohlfahrtsverbänden wie der Volkssolidarität bietet die Chance, eine Erbbaurechtslösung für die Stille Straße 10 umzusetzen", erklärt die SPD-Fraktionsvorsitzende Rona Tietje. Die grüne Fraktionschefin Daniela Billig meint: "Damit könnte weiterhin eine soziale Nutzung in dem Gebäude stattfinden, ohne dass das Grundstück verkauft werden müsste. Für uns haben dabei die Angebote für die Senioren in Pankow und Niederschönhausen Priorität."

Die Seniorenfreizeitstätte musste aufgrund der schwierigen Haushaltssituation im Bezirk im Juli geschlossen werden. Den einzelnen Gruppen und Kursen wurden zuvor vom Bezirksamt alternative Treffpunkte angeboten. Die Senioren lehnten diese jedoch überwiegend ab, weil sie die Angebote weiter in der Gemeinschaft der Stillen Straße 10 nutzen wollen. Sie besetzten das Haus und werten dort seit Wochen auf eine Lösung ihres Problems.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden