Mit "Fair Friends 2014" startet Aktion zur Fußball-WM

Sara, Wiktoria und Felina bereiteten die Zulosung der Länder zu den einzelnen Klassen vor. (Foto: BW)

Prenzlauer Berg. Während in Berlin noch Winter ist, stimmen sich im Sportjugendklub Prenzlauer Berg Schüler fünfter und sechster Klassen bereits auf die Fußballweltmeisterschaft im Sommer 2014 ein. 32 Schulklassen beteiligen sich an diesem Projekt "Fair Friends 2014".

Es ist Bestandteil der Kampagne des Deutschen Fußballbundes (DFB) in Vorbereitung auf die WM. Das Besondere ist, dass diese Schulklassen nicht nur aus Pankow kommen. Es spielen 16 Pankower Klassen, acht Klassen aus der Pankower Partnerstadt Kolobrzeg und acht Klassen aus Stettin mit.

Vermittelt wurden diese Kontakte von Alex Lubawinski. Der frühere Pankower Bürgermeister und jetzige SPD-Abgeordnete ist Vorsitzender des Partnerschaftsvereins Pankow-Kolobrzeg. Seit 1994 besteht die Partnerschaft zwischen dem Bezirk und der polnischen Stadt. "Dass es einen regen Austausch zwischen Schulen gibt, war von Anfang an unser Ziel", sagt Lubawinski. "Das Turnier ist eine tolle Möglichkeit, damit sich die Schüler noch besser kennenlernen können." Vor zwei Jahren gab es zur Europameisterschaft schon einmal solch ein grenzüberschreitendes Turnier. Bei diesem traten Mannschaften aus Pankow und Kolobrzeg gegeneinander an.

Einen ersten Kontakt zwischen den polnischen und deutschen Schülern gab es vor wenigen Tagen. In der Aula der Grundschule am Senefelderplatz fand die Zulosung von Ländern, die an der WM in Brasilien teilnehmen, an die Schulklassen statt. Die polnischen Schüler waren via Internet zugeschaltet. Nun, da sie wissen, für welches Land sie spielen, bereiten sich die Pankower Schüler intensiv auf das Turnier vor. "Sie werden sich in den nächsten Woche im Rahmen von Projekttagen im Sportjugendklub zunächst intensiver mit den Ländern befassen, die ihnen zugelost wurden", erklärt der Leiter des Sportjugendklubs, Peter Wissmann. Er ist zugleich Fair-Friends-Projektmanager. Ähnliches wird mit den Klassen in Kolobrzeg und Stettin praktiziert. Jede Klasse wird für das Turnier einen eigenen Länder-Pavillon vorbereiten.

Höhepunkt wird natürlich das Kleinfeld-Fußballturnier sein. In zwei Vorrunden reisen im Mai jeweils acht Pankower Mannschaften nach Kolobrzeg und acht Mannschaften nach Stettin. Die polnischen Schüler werden dann Anfang Juni nach Berlin kommen. Höhepunkt von "Fair Friends 2014" sind die Finalspiele, die am 4. Juni im Jahn-Sportpark ausgetragen werden.

Weitere Informationen zum Projekt gibt es bei Peter Wissmann unter 442 13 70.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.