Schiedsfrau gewählt: Ursula Stolpe schlichtet Streitereien

Buch. Für den Pankower Schiedsamtsbezirk 1, der den kompletten Ortsteil Buch umfasst, ist Ursula Stolpe erneut als Schiedsfrau gewählt worden.

Bereits seit 2010 ist sie für diesen Schiedsamtsbezirk zuständig. Ihre Wahlperiode endete nun. Sie erklärte aber, dass sie erneut für dieses Ehrenamt zur Verfügung stehe. Deshalb schlug das Bezirksamt vor, sie für weitere fünf Jahre als Schiedsfrau zu wählen. Auch von der Präsidentin des Amtsgerichtes Pankow/ Weißensee gab es grünes Licht.

Ursula Stolpe verfügt über einen großen Erfahrungsschatz. Außerdem hat sie umfangreiche Fortbildungen absolviert und damit die entsprechenden einschlägigen und aktuellen Rechtskenntnisse erlangt, heißt es in der Begründung des Bezirksamtes zum Wahlvorschlag. Diesem Vorschlag schloss sich die Bezirksverordnetenversammlung an.

So wird Ursula Stolpe weiterhin bei Nachbarschaftskonflikten im Ortsteil Buch schlichten. Der Leitspruch der Schiedsleute ist nämlich: Schlichten statt richten. Beide Konfliktparteien müssen aufeinander zu gehen. Damit grenzt sich die Schiedsperson auch klar von den Aufgaben der Gerichte ab. Sie sucht nicht nach der Wahrheit oder nach Beweisen. Ein Schiedsspruch ist immer ein Kompromiss zwischen zwei Parteien.

Die Schiedspersonen gibt es seit über 180 Jahren. In Berlin amtieren zurzeit 77.

Weitere Informationen zur wiederholt gewählten Bucher Schiedsfrau und zu den anderen Schiedsleuten im Bezirk sowie deren Kontaktdaten gibt es auf www.berlin.de/ba-pankow/politik-und-verwaltung/aemter/amt-fuer-buergerdienste/schiedsamt/.


BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.