Im April soll eine Fußball-Route nach Pankow eröffnet werden

Prenzlauer Berg. Der Ortsteil wird im April offizieller Bestandteil der Fußball-Route Berlin. Dafür sorgt Daniel Küchenmeister mit seinem Projektpartner Dr. Thomas Schneider.

Die beiden fußballbegeisterten Historiker arbeiten seit geraumer Zeit unter dem Dach des Vereins Sport:Kultur am Projekt Fußball-Route Berlin. Entlang dieser Route stößt man auf 40 Orte, an denen Berliner Fußballgeschichte geschrieben wurde. "Wir informieren an diesen Orten über sport-, kultur- und stadthistorische Zusammenhänge", erklärt Küchenmeister. An jedem Ort der Route wird eine Infotafel aufgestellt. Über einen QR-Code erhalten Besucher außerdem noch ausführlichere Informationen und Bildmaterial auf ihr Smartphone.

Die Fußball-Route Berlin besteht aus drei Teilen. Alle beginnen am Brandenburger Tor. Im vergangenen Jahr wurde zunächst die Route drei in Richtung Olympiastadion eingeweiht. Ein wesentlicher Schwerpunkt liegt dabei auf der Geschichte des Fußballs während der Weimarer Republik und unter den Nationalsozialisten. Sie wurde im Rahmen des Berliner Themenjahres "Zerstörte Vielfalt" eröffnet. Route eins fürt Richtung Süden nach Tempelhof. Sie wird voraussichtlich im Mai fertig. Nach Pankow geht es auf der Route zwei, die im April eingeweiht wird. Auf dieser spielen die Anfänge des Fußballs in Berlin eine Rolle. Deshalb wird eine Station der heutige Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark sein.

Dort befand sich früher der Exer. Das Areal hatte das preußische Militär 1825 von einem Landwirt erworben. Es diente als Exerzierplatz. Als die Fläche Ende des 19. Jahrhunderts von Wohnhäusern umbaut wurde, verschwand das Militär. Stattdessen wurde die Fläche zu einem ersten großen Fußballplatz in der Stadt ausgebaut. Dort hatte zum Beispiel der Verein BFC Hertha 1892, heute Hertha BSC, seine erste Spielstätte. Heute befindet sich dort der Jahnsportpark. In diesem trainiert Empor Berlin.

Im Umfeld des Exer gab es übrigens weitere Meilensteine des Fußballs. So befand sich in der Oderberger Straße zum Beispiel das älteste verbürgte Fußballvereinslokal in Berlin. Küchenmeister hofft, dass noch vor dem diesjährigen DFB-Pokalendspiel die Route eröffnet werden kann. Weitere Infos auf fussballrouteberlin.de.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.