Wildwuchs kommt weg: Forstamt lässt 70 Robinien entfernen

Berlin: Plutoweg |

Rahnsdorf. Am 21. August rücken am Plutoweg Mitarbeiter einer Forstfirma an. Im Auftrag der Berliner Forsten werden sie dort Robinien entfernen.

„Die befinden sich als Wildwuchs auf einem schmalen Streifen zwischen Plutoweg und Grundschule an den Püttbergen. Die Bäume sind nicht mehr standsicher, es sind bereits mehrfach Äste abgebrochen und haben den Zaun der Schule beschädigt“, erklärt Klaus Pogrzeba, Leiter des Forstamts Köpenick.

Rund 70 Bäume müssen entfernt werden. Die dazwischen wachsenden Eichen und Ahornbäume bleiben stehen. Abgesägte Äste werden von der Forstfirma vor Ort geschreddert und als Biomasse ausgestreut.

Für die Arbeiten auf dem rund 1500 Quadratmeter großen Areal sind zwei Wochen veranschlagt. Weil für die Waldarbeiten auch ein Hubsteiger eingesetzt wird, kann es zeitweise zu Sperrungen des Plutowegs kommen. RD
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.