Brücke wird repariert

Berlin: Triglawbrücke |

Rahnsdorf. Am 19. Juni war die Triglawbrücke durch ein Baufahrzeug beschädigt worden. Nun werden die Schäden beseitigt.

Vom 27. bis 31. Juli muss die Brücke deshalb komplett gesperrt werden, nur Fußgänger und Radler können passieren. In dieser Zeit werden die beschädigten Teile am Brückenportal ausgetauscht.

In einem Anwohnerschreiben werden die Bewohner aufgefordert, ihre Autos vor Beginn der Brückenarbeiten außerhalb der Insel zu parken, wenn die Fahrzeuge im betreffenden Zeitraum genutzt werden wollen.

Nach Abschluss der Arbeiten erfolgt die Freigabe der Brücke für zunächst 7,5 Tonnen. „Auf Grundlage der bei der Instandsetzung gewonnenen Erkenntnisse erfolgt eine weitere Bewertung der Tragfähigkeit. Ziel ist es, die Brücke bis Ende August wieder für Fahrzeuge bis 18 Tonnen frei zu geben“, teilt die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Abteilung Tiefbau, in einem Anwohnerschreiben mit.

Die Brücke war am 19. Juni beschädigt worden, als ein Baufahrzeug mit ausgefahrenem Ladekran gegen das Brückenportal geprallt war. Dabei verkeilte sich der Lkw und musste von der Freiwilligen Feuerwehr befreit werden. Nach dem Unfall war die Triglawbrücke mehrere Tage komplett gesperrt. „Die Mitarbeiter der Baufirma sind uns seitdem lieber aus dem Weg gegangen“, erzählt Anwohner Tino Beier. RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.