Verwirrter griff Fahrgäste an

Berlin: U-Bahnhof Residenzstraße | Reinickendorf. Ein offenbar verwirrter Mann hat am 15. April auf dem U-Bahnhof Residenzstraße mehrere Menschen verletzt. Er wurde anschließend in einer Klinik untergebracht. Der 49-Jährige hatte kurz vor 22 Uhr mehrere Fahrgäste bedrängt. Einem 18-Jährigen, der eingreifen wollte, schlug er massiv ins Gesicht. Er wurde anschließend von Polizisten am U-Bahnhofsausgang festgenommen. Dabei schlug und spuckte er mehrfach in Richtung der Beamten und verletzte zwei Polizisten und zwei Polizeiangestellte, die ihn zur Gefangenensammelstelle bringen wollten. Nachdem er anschließend in einer Zelle versucht hatte, sich zu strangulieren, wurde er den Ärzten einer Klinik zur Betreuung übergeben. CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.