Ausschuss plädiert für CDU-Initiative gegen Tabakreklame

Reinickendorf. Die CDU-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung setzt sich für ein Verbot von Tabakwerbung ein. Die Reklame soll von bezirkseigenen Flächen verschwinden.

Mit einer gemeinsamen Initiative mit den Bündnisgrünen will die CDU-Fraktion die Zigarettenwerbung auf Flächen und in Gebäuden des Bezirks künftig verbieten. Das Verbot hat am 18. März der Ausschuss für Bürgerdienste, allgemeine Ordnungsangelegenheiten und Verwaltung begrüßt und einhellig befürwortet.

"Wir freuen uns darüber, dass die Akzeptanz des blauen Dunstes in der Bevölkerung immer weiter abnimmt. Vor allem die immer weniger werdenden jugendlichen Raucher sind ein sehr positives Signal", sagte CDU-Fraktionschef Stephan Schmidt. Diese positive Stimmung wolle seine Fraktion nutzen und das Bewerben von Tabakprodukten im öffentlichen Raum einschränken. "Damit möglichst wenige Menschen zum Tabakkonsum verleitet werden", so Schmidt.

Der Antrag muss jetzt noch die Bezirksverordnetenversammlung passieren.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.