Ehrenamtsprojekt läuft in der Stadtteilbiblothek

Zeineb Ben-Said, Segine Aylin und Ann Katrin Ostendorf (von links) fachsimpeln über Muster und Stoffe. (Foto: Christian Schindler)

Reinickendorf. Seit dem 20. August trifft sich Ann Katrin Ostendorf regelmäßig mit acht bis zehn anderen Frauen in der Stadteilbibliothek am Schäfersee. Ihr gemeinsames Interesse: Nähen und Deutsch sprechen.

Immer mittwochs geht es in der Stadtteilbibliothek besonders bunt zu. Im großen Veranstaltungsraum stapeln sich Stoffe, winden sich Garne und rattern Nähmaschinen. Hier kommen Frauen zusammen, die Deutsch als Muttersprache sprechen, aber auch Migrantinnen, die noch ein wenig Hilfe benötigen bei der Verständigung. Allen gemeinsam ist, dass sie ihre Nähkenntnisse erweitern möchten - wenn die Sprache dabei ebenso sicherer wird, ist das ein angenehmer Nebeneffekt.

So wie bei Zeineb Ben-Said. Sie zeigt stolz ein Handy-Foto eines Patchwork-Kissens, das sie selbst hergestellt hat, und das sie zu neuen Herausforderungen animiert. Auf das Kissen soll ein Kleid folgen. Dass auch das ein Erfolg wird, kann Ann Katrin Ostendorf schon jetzt sagen: " Das Kissen war nicht leicht anzufertigen, mit den verschiedenen Stoffen und dem Reißverschluss."

Ostendorf weiß, wovon sie spricht. Die gebürtige Gießenerin hat schon immer gern genäht, bis sie durch Studium und Arbeit als Wirtschaftsingenieurin und Unternehmensberaterin dafür kaum noch Zeit fand. Jetzt kümmert sie sich um ihre Familie mit zwei Kindern, engagiert sich im Quartiersmanagement Letteplatz und findet wieder mehr Zeit für ihr Hobby. Das will sie besonders sinnvoll einsetzen. In der Stadtteilbibliothek am Schäfersee gibt sie ihr Wissen weiter, zeigt, wie mit Nadel und Schere umzugehen ist, und wie Nähmaschinen funktionieren. Und zugleich kann sie Sprachkenntnisse vermitteln.

Das Konzept hat auch die Bayer Cares Foundation überzeugt, die seit 2007 insgesamt 377 ehrenamtliche Bürgerprojekte mit rund 1,3 Millionen Euro gefördert hat. Thimo V. Schmitt-Lord, Vorstand der Bayer-Stiftungen, übergab am 19. November offiziell die 2110 Euro, mit denen die Stiftung den Nähkreis unterstützt. "Er trägt gezielt zur Verbesserung der lokalen Lebensverhältnisse bei", lobte Schmitt-Lord. Frauen können sich mittwochs von 10 bis 13 Uhr zum Nähkreis in der Stadtteilbibliothek, Stargardtstraße 11-13, informieren.

Die Foundation entscheidet dreimal jährlich zur Förderung ehrenamtlicher Projekte. Information unter www.bayer-stiftungen.de.

Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.