Endlich wieder mehr Lebensqualität!

Marco-A. Thuma, jun.
Liebe Leser, viele von Ihnen, Ihren Angehörigen, Bekannten oder Freunde kennen seit Jahren oder sogar Jahrzehnten nicht mehr das Gefühl der Gesundheit und Beschwerdefreiheit, sondern nur noch den alltäglichen Leidensdruck chronischer Erkrankung(en) und damit verbundenen verminderten Lebensqualität. Auch unserer Patienten suchten uns auf, weil sie an Allergien, Rheuma, chronischer Bronchitis, Nasennebenhöhlenerkrankung, Infektanfälligkeit, Erschöpfungszuständen oder Hauterkrankungen, Durchblutungsstörung, Herz-Kreislauferkrankung gelitten haben, und fragten uns, ob es nicht neben der Schulmedizin auch alternative Hilfe ohne Nebenwirkung und Einschränkungen in der Lebensqualität gibt? Nun, die Antwort lautet ja! Sollten auch Sie zu dem obigen Personenkreis gehören, ist Ihre Immunabwehr deutlich und dauerhaft geschwächt. Die Immunabwehr ist ein wichtiger und zentraler Bestandteil unserer Gesundheit. Nur eine intakte Abwehr sichert uns ein körperliches, seelisches und geistiges Wohlbefinden. Um diese wieder herzustellen, wenden wir eine Kombinationstherapie an und zwar die sog. "IPE-Therapie" oder auch "IPET" genannt. Bei dieser Therapieform handelt es sich um eine individuelle photobiologische Eigenbluttherapie, wobei zunächst eine zielgerichtete Diagnostik vorgeschaltet wird, um die Ursache(n) an ihrer Wurzel zu packen. Hierzu nutzen wir bei uns die seit Jahren bewährte Dunkelfeld-Vitalblutuntersuchung (DF) nach Prof. Dr. Enderlein, meist in Einheit mit einer Blutgasanalyse (BGA) nach den Biochemiker Søren Sørensen und ggf. auch weiterführende Diagnostik. Erst nach dieser Diagnostik ist es uns möglich, ein für den Patienten ausgerichtetes IPE-Therapiekonzept zu erstellen.

Sicher fragen Sie sich jetzt, was nun eigentlich die IPE-Therapie ist? Bei der IPET handelt es sich um eine spezielle Eigenbluttherapie, wobei hierzu je nach Konzept 1-5 ml Blut aus einer Vene entnommen wird und photobiologisch aufbereitet wird. Desweiteren wird das Blut gegebenen Falls zusätzlich mit Homöopathika, Nosoden und auch Vitamin-Komplexen angereichert und anschließend je nach Konzept dem Körper wieder zugeführt. Die Behandlungsdauer beträgt je nach Therapiekonzeption 10-45 Minuten und ein- bis dreimal pro Woche über ein Zeitraum von durchschnittlich 4-6 Wochen. Durch diese Therapieform wird die körpereigene Abwehr gesteigert sowie die Selbstheilungsfähigkeit des Organismus verbessert. Sollten Sie hierzu Fragen haben, wir beraten Sie gern.

Die Naturheilpraxis Thuma befindet sich in der Kopenhagener Str. 2 in 13407 Berlin-Reinickendorf. Terminvereinbarung unter 49 53 806 sen. oder 53 14 10 43 jun., täglich von 9-11 Uhr oder 15-18 Uhr oder unter www.naturheilpraxis-thuma.de.

PR-Redaktion / P.R.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden