Neues Entwicklungskonzept für Rummelsburger See

Die Rummelsburger Bucht gilt als attraktiver Entwicklungsstandort. (Foto: Wrobel)
Berlin: Schule an der Victoriastadt |

Rummelsburg. Am 12. Februar stellt das Bezirksamt ein "Entwicklungskonzept Rummelsburger See" für den Lichtenberger Teil in einer Einwohnerversammlung vor.

Der Stadtrat für Stadtentwicklung und Umwelt, Wilfried Nünthel (CDU), stellt zusammen mit Vertretern einer Arbeitsgemeinschaft aus Stadtplanern, Landschaftsplanern und Biologen die Pläne für eine künftige Entwicklung am Rummelsburger See vor. Um 18 Uhr beginnt die Versammlung in der Aula der Schule an der Victoriastadt in der Nöldnerstraße 44.

Ein Entwicklungskonzept wurde nötig, weil sich das Umfeld im Umbruch befindet, heißt die Begründung. Neue Wohnquartiere an der Haupt- und Kynaststraße sollen in Zukunft errichtet werden. Die Bucht ist auch ein attraktiver Standort für gewerblich-industrielle Nutzung.

Vielfältige Nutzung

Das nun entwickelte Konzept ist jedoch kein universeller Plan, stellt Wilfried Nünthel heraus: "Das Entwicklungskonzept befasst sich vor allem mit den landseitigen Flächen, den Ufern und mit den mit dem Land verbundenen, baulichen Anlagen. Das Gewässer selbst, Belange der Wasserwirtschaft oder die Seesanierung sind nicht Untersuchungsgegenstand."

Die Planer haben eine Bestandsanalyse vorgenommen und die Stärken und Defizite der Bucht untersucht. Dabei stießen sie auf vielfältige Strukturen. Denn am See gibt es teilweise naturnahe Uferbereiche, die vielen Tieren einen Unterschlupf und Menschen Erholung bieten. Es gibt aber auch Bereiche des Ufers, die für den Wassersport genutzt werden. Darüber hinaus grenzen hier Wohnquartiere an. KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.