Neues Leben im Postfuhramt

An der Belziger Straße entsteht ein Wohnhaus in sogenannter Blockrandbebauung. (Foto: KEN)
Berlin: Bricks Berlin Schöneberg |

Schöneberg. Zwischen Hauptstraße und Akazienkiez entsteht ein neues Wohn- und Geschäftsquartier.

„Bricks Berlin Schöneberg“ nennt die Berliner Investment- und Projektentwicklungsgesellschaft Trockland Management ihr Projekt auf dem rund 11 700 Quadratmeter großen Areal des ehemaligen, 1901 bis 1902 errichteten Schöneberger Postfuhramts West. Über die Investitionssumme schweigt sich Trockland aus.

Bereits seit Sommer 2015 wird nach Entwürfen des renommierten Architekturbüros Graft mit Hauptsitz in Los Angeles – in Berlin bekannt geworden durch die avantgardistische Villa auf Schwanenwerder oder das Designhotel „Hotel Q“ am Kurfürstendamm – der alte, denkmalgeschützte Gebäudekomplex für Büros, Gewerbe, Geschäfte, Restaurants und Cafés umgebaut. Dazu zählt die Sanierung von Dächern und Höfen.

Neu einziehen soll ein Bio-Supermarkt. Dafür stehen 700 Quadratmeter Fläche zur Verfügung. Von den derzeitigen Gewerbemietern werden wohl nur Postbank und Deutsche Telekom verbleiben. Alle anderen Flächen in den Bestandsgebäuden standen leer, somit sind die EBC Hochschule, das Taekwondo Studio etc. bereits Neumieter. Die jeweiligen Gewerbeflächen wurden vor dem Einzug der jeweiligen Mieter, also für das Taekwondo-Studio, die EBC Hochschule, das Kabbalah Center etc. saniert. Es musste kein Mieter ausziehen und die genannten Gewerbemieter müssen auch zukünftig nicht ausziehen.

Desweiteren plant Trockland zwei Neubauten mit rund 130 Mietwohnungen im gehobenen Segment. Für die künftigen Mieter gibt es gemeinschaftliche Dachterrassen. Die Größe der mit Balkonen und Terrassen ausgestatteten Wohnungen liegt zwischen 35 und 150 Quadratmetern. „Die Mietpreise werden sich an der Marktlage orientieren“, teilt eine Sprecherin mit.

„Bricks Berlin Schöneberg“ wird über einen Weg von der Haupt- zur Belziger Straße öffentlich zugänglich sein. Die Höfe sollen zum Flanieren und Verweilen einladen. Baubeginn der beiden neuen Wohnhäuser ist Anfang 2017 vorgesehen. Für das Wohnhaus an der Belziger Straße wurde im August die Baugenehmigung erteilt. „Die Neubebauung an der Hauptstraße 27-29 befindet sich weiterhin in der stadtplanerischen Abstimmung“, ließ die Stadträtin für Stadtentwicklung, Sibyll Klotz (Bündnis 90/Grüne), mitteilen.

Dazu soll es laut Klotz zwar einen städtebaulichen Vertrag geben. Er wird aber im Wesentlichen die Gestaltung der Außenanlagen regeln. Für das Projekt gibt es kein Bebauungsplanverfahren. Trockland baut auf Grundlage eines bereits bestehenden Baurechts. Damit kann das Bezirksamt keinen bestimmten Anteil an Sozialwohnungen fordern. Zudem ist der Akazienkiez bslang nicht als Milieuschutzgebiet ausgewiesen. „In Kürze wird jedoch vom Bezirksamt eine Untersuchung in Auftrag gegeben“, so die Stadträtin. Darin soll überprüft werden, ob für weitere Gebiete im Bezirk wie den Akazienkiez Milieuschutz erlassen werden kann und soll.

Die neuen Wohnungen will Trockland bis zum Herbst oder Winter 2018 fertigstellen. KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.