Auf der magischen Buchstabeninsel : Projekt zum Übergang von der Kita zur Schule

Mit den Piraten Malika Ziouech und Robert Freimuth landen die Vorschulkinder auf der Insel der magischen Buchstaben. (Foto: KEN)
Berlin: Werbellinsee-Grundschule |

Schöneberg. Sie sind auf der Insel der magischen Buchstaben gelandet. Die Schulpiraten und Schiffspapagei Paul erleben hier so manches Abenteuer.

„Schulwegentdecker“ heißt das theaterpädagogische Projekt zum Übergang von der Kita zur Grundschule. Es geht nicht so sehr um das konkrete Theaterstück, das am Ende auf der Bühne der Schöneberger Werbellinsee-Grundschule vor Publikum aufgeführt wird. Die Kinder des Ina-Kindergartens in der Frankenstraße 8 sollen vielmehr für das Lernen und den Schulalltag sensibilisiert werden.

Vor der Aufführung liegt eine sechsmonatige Projektarbeit. In Kooperation mit dem Kindergarten, der Grundschule, dem Kiezbündnis Schöneberger Schülerläden und der Polizei hat das Schöneberger Team des Projektträgers, des Berliner Vereins „Stadtgeschichten“, gemeinsam mit den Kindern, die im Herbst eingeschult werden, den Schulweg erkundet, das Schulgebäude besichtigt, am Unterricht in der Werbellinsee-Schule teilgenommen. Ihre Erlebnisse haben die Vorschulkinder mit den beiden Theaterpädagogen Malika Ziouech und Robert Freimuth in dem Seeräuber-Stück verarbeitet.

Erste Begegnung mit Lesen und Schreiben

Auf der Bühne geht es dann vor allem um eine spielerische und interaktive erste Begegnung mit Lesen und Schreiben. Da wird im „Buchstabensalat“ nach dem Wort „Schule“ gestochert oder pantomimisch nachgefragt, was denn so die Eltern zu Hause tun, während die Kinder in der Schule sind.

Gleichzeitig ist der Abbau von Berührungsängsten gegenüber den Naturwissenschaften Thema. Dazu hat „Stadtgeschichten“ das Mitmachlabor „Die kleinen Erdforscher“ von Anika Tüngerthal für ein Kohlendioxid-Experiment ins Piratenboot geholt.

Mit Kunst könne man eben Kinder positiv beeinflussen, meint Tina Hilbert. Die Projektkoordinatorin versteht „Schulwegentdecker“ auch als frühzeitige Präventionsarbeit gegen Schulabbruch. Das Projekt ergänze die Arbeit der Kindergärten und Kitas.

2012 hat der Verein „Stadtgeschichten“ sein künstlerisches Projekt gestartet. Zunächst in Wedding, seit vergangenem Jahr zusätzlich in Schöneberg. Finanziert wird es bis 2016 aus Mittel des Landesprogramms „Kultur macht stark“. KEN

Weitere Informationen auf www.schulwegentdecker.wordpress.com.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.