Böschung an der Monumentenbrücke wird erschlossen

Neuer Platz vor neuem Haus: Östlich der Bahngleise soll die Böschung an der Monumentenbrücke zum Stadtplatz gestaltet werden. (Foto: Liptau)

Schöneberg. Im Programm Stadtumbau West entsteht 2014 ein neuer Stadtplatz im Böschungsbereich östlich der Monumentenbrücke zwischen Monumenten- und Dudenstraße. Die Anlage dient auch der Wegeverbindung vom Gleisdreieck zum Südkreuz.

Bei der Vorstellung des Teilprojekts im Rathaus Schöneberg bezeichnete Regina Krokowski von der Grün Berlin GmbH den Platz als "Gelenk" für die grüne Nord-Süd-Wegeverbindung zwischen Gleisdreieckspark und S-Bahnhof Südkreuz. Denn wer hier künftig zu Fuß, als Skater oder Radfahrer entlang der S2 unterwegs ist, muss auf Höhe der Monumentenbrücke die Seite wechseln. Von Norden her wird der geplante Weg durch den neuen Flaschenhalspark östlich der S-Bahnlinie entlang führen. Über eine Treppe und eine Rampe wird er dann von der Böschung entlang der Gleise auf die Monumentenbrücke und von dort aus westlich der Gleise weiter in Richtung Bahnhof Südkreuz geführt. Rund um das "Gelenk" der Rampenanlage entsteht 2014 ein Platz, der den Projektnamen "Monumentenplatz" trägt. Die Fläche liegt am Fuße des umstrittenen Wohnbauprojekts "Am Lokdepot". Zwischen Monumenten- und Dudenstraße sind etwa 200 Eigentumswohnungen geplant. Auf einer Fläche von gut 1600 Quadratmetern wollen die Planer des Berliner Ateliers Loidl vor allem Spielmöglichkeiten für Kinder von sechs bis 15 Jahren schaffen. Im Zentrum des Platzes werde es, so Regina Krokowski, "ein Spielobjekt mit skulpturaler Wirkung" geben. Also etwa ein großes Klettergerüst, das die Anlage auch optisch prägt. Vorgesehen sind zudem fest installierte Tische und Bänke. "Das haben die Planer auch schon im Gleisdreieckpark gemacht und die Einrichtungen werden gut angenommen", sagt Krokowski. Direkt unter der Brücke soll es eine Multifunktionsfläche mit Bewegungsmöglichkeiten für Jugendliche geben. Das gesamte Areal wird durch einen Zaun von der in einigen Metern Entfernung angrenzenden ICE-Trasse getrennt. "Da halten wir uns selbstverständlich an die Sicherheitsbestimmungen der Bahn", versicherte die Fachfrau.

Die ersten vorbereitenden Maßnahmen für den Bau der Rampe zwischen Platzanlage und Monumentenbrücke haben in den vergangenen Wochen begonnen. Im April werden die Bauarbeiten so richtig losgehen, Ende 2014 soll der Platz schließlich fertig sein.


Ralf Liptau / flip
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.