Aktion dient einem guten Zweck

Spandau. Vergeblich hielt eine Spandauerin jetzt Ausschau nach dem "Liebesschloss", das sie ihrem Mann Anfang August zum Hochzeitstag schenkte. Das Paar hatte es am Möllentorsteg, der Verbindung zwischen Kolk und Wröhmännerpark, am Brückengitter befestigt.

Als das Ehepaar Anfang September bei einem Spaziergang nach dem Schloss sehen wollte, war dieses wie weitere rund 100 "Liebesbeweise" vom Brückengitter verschwunden. Offenbar hatte jemand alle Schlösser geknackt. Da das Paar annahm, dass für diese Brücke das Bezirksamt zuständig sei, fragte das Spandauer Volksblatt dort nach."Für den Möllentorsteg zeichnet die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz verantwortlich", sagt der zuständige Baustadtrat Carsten-Michael Röding (CDU). Das Anbringen von Schlössern sei dort nicht gestattet und ab und zu werde dann das Geländer "abgeräumt". Röding verweist jedoch darauf, dass es seit dem Sommer in der Havelstadt eine legale Alternative gibt.

Zum "Spandauer Altstadtsommer" wurde eine Aktion für Verliebte ins Leben gerufen. Für drei Euro kann man bei Juwelier Brose an der Breiten Straße 23, im Hobbyshop Rüther an der Breiten Straße 30, im Laden "Vom Fass" an der Breiten Straße 47 sowie in der Tourist-Information im Gotischen Haus an der Breiten Straße 32 Schlösser kaufen. Über die Altstadt verteilt stehen um Bäume gelbe Schutzgitter herum, an denen man dann die Schlösser ganz legal befestigen kann. "Wir werden sie dort hängen lassen, bis sie selbst abfallen", verspricht Röding. Den Erlös der Aktion will er für ein weiteres Spielgerät in der Altstadt verwenden.


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.