Die "Tempowarner" werden in Spandau umgesetzt

Spandau. Drei mobile, solarbetriebene Displays sorgen in Spandau dafür, dass Autofahrer an bestimmten Straßenabschnitten daran erinnert werden, die aus Sicherheitsgründen angeordnete Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern einzuhalten.

Alle sechs Monate wechseln die Standorte der Displays. Das ist jetzt wieder für Anfang Oktober vorgesehen. Als neue Standorte sind die Bismarckstraße in Höhe des Kant-Gymnasiums sowie der Magistratsweg zwischen Südekumzeile und Fußgängerüberweg vorgesehen. Das dritte Display wird im Ortsteil Kladow vom Ritterfelddamm an den Krampnitzer Weg in Höhe des Blindenheims verlegt. Hier gibt es zwei Gründe für die Aufstellung eines mobilen Displays. Tempo 30 gilt hier wegen des Blindenheims und wegen des sehr schmalen Bürgersteigs auf der Westseite der Straße. Mehrfach hatte es Beschwerden gegeben, dass Fußgänger, die den Gehsteig nutzen, durch sehr eng an den Bürgersteig heranfahrende Fahrzeuge und besonders die Busse der Linie 234 gefährdet würden.


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden