In die Kita Lasiuszeile zogen 33 Krippenkinder ein

In nur sechs Monaten wurde der Kita-Neubau mit 33 Krippenplätzen fertig. (Foto: Ulrike Kiefert)

Spandau. Die Juwo-Kita gGmbH feierte am 14. September die Eröffnung des Neubaus der Kita Lasiuszeile. Dort ziehen 33 Krippenkinder ein. Bereits im März wurde der sanierte Kita-Altbau mit 54 Plätzen fertig.

Lichte Fenster, geräumige Spielzimmer, helle Farben und hoher Komfort - das neue, rund 600 000 Euro teure topmoderne Haus an der Lasiuszeile 6 ist ein echter Hingucker. In nur sechs Monaten wurde der Neubau mit 33 Krippenplätzen fertig. Gespielt, gemalt, getobt und gesungen wird dort seit gut drei Wochen.Der Bedarf an Krippenplätzen ist hoch in Spandau. Für die gerade erst eröffnete Kita in der Lasiuszeile gibt es deshalb jetzt schon eine lange Warteliste. Rund 55 Eltern hätten sich bereits für das kommende Jahr angemeldet, informierte Susanne Cokgüngör, Geschäftsführerin des Trägers Juwo-Kita gGmbH.

Deshalb werden auch Erzieher noch dringend gesucht. Im Neubau arbeiten zurzeit neun Erzieherinnen. Sie betreuen die Kinder im Alter von Null bis drei Jahren in drei "Nestgruppen". Für die Kleinen gibt es eine Lernwerkstat, ein Atelier, einen Bewegungsraum, einen Medienraum, ein Kinderrestaurant und einen großen Garten. Das Besondere am Kita-Konzept ist die enge Familienbindung. "Die Eltern werden bei uns die Arbeit einbezogen", erklärte Heike Salbach, Bereichsleiterin Kindertagesbetreuung des Trägers. So seien Eltern-Kind-Gruppen geplant. Außerdem gibt es einen Elternraum, in dem sich Mütter und Väter bei Kaffee und Kuchen unterhalten können.

Bereits im März dieses Jahres konnte die Kita Lasiuszeile auch ihren Betrieb im frisch sanierten Altbau wiederaufnehmen. Dort werden 54 Mädchen und Jungen ab drei Jahren. Unter den Erziehern sind auch zwei Männer. Die Kosten für die Sanierung beliefen sich auf rund 400 000 Euro. Geheizt wird im Altbau über ein Mini-Blockheizkraftwerk. Finanziert wurden beide Häuser über Fördermittel von der EU, dem Bund, dem Land Berlin, dem Bezirk und dem Träger.

Nach Angaben von Bildungsstadtrat Gerhard Hanke (CDU), der zur Eröffnung des Neubaus gekommen war, fehlen im Bezirk rund 1500 Krippenplätze. Um diese Plätze bis 2013 zu schaffen, seien große Anstrengungen seitens des Landes Berlins und der Träger nötig, sagte Hanke. Ab 2013 haben Eltern einen Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden